Willkommen bei uns!

      

Kirchenjahr 2016

Auf dieser Seite blicken wir auf das Kirchenjahr 2016 in chronologischer Reihenfolge zurück.

Bilder und Geschichten erinnern uns an das Vergangene und lassen uns erwartungsvoll an das kommende Jahr denken.

Wenn Sie <Strg + F> drücken, öffnet sich oben ein Feld, in das Sie einen Suchbegriff eingeben können.




Jugendgottesdienst:
Ein ganz feiner Jugendgottesdienst ganz aus jugendlicher Hand!
Kirche in neues Licht getaucht - Junge Leute sprechen von ihrem Glauben, von Angst und wie Gottes Zusage "Fürchte dich nicht" hilft.
Live-Band mit fetziger und ruhiger Musik, Theater, Moderation, Gebet und Impulsen.
Und dann zum Abhängen der Gemeindesaal als gemütliches Bistro mit Buffet und Musik - einfach chillig!
Gefreut haben wir uns über Besuch aus Gangkofen und Ortenburg!!!
 

 


Himmelfahrt 2016:
Himmelfahrt 2016 im Pfarrgarten – leider hatte der Wetterbericht nicht so ganz recht. Es war kalt – und trotzdem schön! Weil viele gekommen sind und der Kälte getrotzt haben. Dann muss eben noch ein Feuerchen geschürt werden.
Der Posaunenchor hat wieder sein Bestes gegeben und der Pfarrgarten hat sich mit viel Leben gefüllt.
Schön war’s und trotz kaltem Ostwind gemütlich – es waren ja liebe Menschen da….

 



Musical:

Über 60 „Aktive“ im Chor, beim Theater, in der Live-Band, an der Technik, beim Tanz oder hinter den Kulissen. Zwei Aufführungen in der vollbesetzten Kirche. 1.400 EURO Erlös für einen erblindeten Mann, der zusammen mit seiner Frau Haus und Hab- und Gut bei der Flut in Simbach am Inn verloren hat.

Das sind nur die Zahlen. Dahinter stehen viele Proben und vor allem viel Herzblut, Eifer und Engagement bei Susanne Pickel und allen Akteuren, die inzwischen zum fünften Mal ein Musical mit der ganzen Gemeinde auf die Beine gestellt haben. Bartimäus , der blinde Bettler aus Jericho begegnet Jesus. Ihm schenkt er sein ganzes Vertrauen, lässt sich nicht abbringen und entdeckt, wie wieder Farbe in sein Leben kommt und nicht nur seine Augen, sondern auch sein Herz wieder sehen kann.
Für einen Ausschnitt, bitte auf dieses Zeichen klickern!


Viele Besucher waren nicht nur von der hingebungsvollen Darbietung sondern auch vom Inhalt dieser Geschichte tief ergriffen, wie aus bewegenden und begeisterten Schilderungen nach den Aufführungen in den Gesprächen am Ausgang zu hören war.
Danke Susanne Pickel und dem ganzen Team für das faszinierende Musical, die schönen Choreografien, die ebenso besinnlichen wie auch mitreißenden Lieder, die tolle Band-Musik und einfach alles drum herum, bis hin zu Licht und Ton aus der Realschule.

 KV-Tag – 5. Juni 2016 im Kairos-Haus Rattenbach:


Der Kirchenvorstand hat sich nach dem Gottesdienst am 5. Juni den ganzen Tag über Zeit genommen und sich über Gegenwart und Zukunft unserer Gemeinde Gedanken gemacht. Beim gemeinsamen Nachdenken, stellte sich schnell heraus, dass unsere Gemeinde ein schönes, buntes und vielfältiges Bild abgibt. Ein „Haus“, in dem es für viele Menschen bei vielen unterschiedlichen Angeboten viele „Räume“ gibt.
Der Kirchenvorstand zeigte sich überzeugt, dass Menschen gerne zu den Angeboten kommen und sich in der Kirchengemeinde sehr wohl fühlen. Auch wenn an den Sonntagen in den Gottesdiensten meistens noch Plätze frei bleiben, ist es eine große Freude, dass viele regelmäßig und gerne „in die Kirche„ kommen. Der „GottesdienstPLUS“ wird als ein erweitertes Angebot für Menschen verstanden, die gerne den Gottesdienst einmal anders und themenorientiert erleben möchten.
Bei allem Betrachten ist aber auch aufgefallen, dass eine ganze Altersgruppe – Menschen zwischen 20 und 50 Jahren – weitestgehend in der Gemeinde fehlt. Familien, Eltern mit ihren noch nicht erwachsenen Kindern. Wie können wir ihnen ein gutes und attraktives Angebot machen? Wie können wir noch Kinderfreundlicher sein? Wir möchten unsere Angebote für Familien und Kinder intensivieren und noch besser auf diese Gruppe abstimmen. Über Taufen, die zunehmend im Gottesdienst und als Willkommensfest in der Gemeinde gestaltet sein sollen, freuen wir uns sehr. „Familien feiern“ könnte ein Konzept werden, das junge Familien zum Gottesdienst und gemeinsamen Festen zusammenbringt.
Außerdem wurde bemerkt, dass vielfach „einer nichts vom anderen weiß“. Die Gruppen und Angebote laufen nebeneinander her. Die Kommunikation und Vernetzung könnte verbessert werden. Wir arbeiten an der Homepage und den Möglichkeiten, die uns die „sozialen Medien“ bieten. Und es soll zu mehr und besserem Kontakt unter den Gruppen und ihren Teilnehmern geben. Schön wäre es, wenn es gelingt, dass unser sonntäglicher Gottesdienst zu einem „Markt- und Kommunikationsplatz“ möglichst vieler wird. Konfirmanden und ihre Eltern könnten mehr in den Blick geraten und ihnen Möglichkeiten zur Anknüpfung an die Gemeinde geboten werden.
Was so ein Tag des gemeinsamen Nachdenkens doch alles ergeben kann…
An Aufgaben und Arbeit mangelt es also nicht. So möchte sich der Kirchenvorstand zusammen mit der Gemeinde und Gottes Hilfe auf den Weg machen und Gemeinde lebendig und fruchtbar gestalten.


Kinder-Bibeltage vom 22. – 24.7 2016:
Die Schüler der dritten und vierten Klassen aus beiden Konfessionen haben sich zu den gemeinsamen Kinder-Bibel-Tagen ins ehemalige Franziskaner-Kloster in Eggenfelden einladen lassen. Religionspädagogin Susanne Pickel, Diakon Robert Rembeck und Kaplan Wilhelm Carsten und haben zusammen mit dem Team aus beiden Kirchengemeinden ein buntes, kreatives und interessantes Programm für die Kinder zusammengestellt. Unter dem Motto „Servus Paulus!“ begegneten die Kinder dem Apostel Paulus, der von Sebastian Tremel schauspielerisch in Szene gesetzt wurde. Die Gruppe traf sich von Donnerstag bis Samstag jeweils zunächst in der Klosterkirche und anschließend bei immer strahlendem Sonnenschein im wunderschönen Klostergarten. Dort wurden die Geschichten und Abenteuer von Paulus erzählt, viel gespielt und auch gebastelt. Das „Paulus-Schiff“ mit dem er auf seine Missionsreisen gefahren ist, haben die Kinder eifrig und mit viel Geschick mit Hammer, Schere und Klebstoff hergestellt und als Erinnerung an die Bibel-Tage mit nach Hause genommen.



Gottesdienst im Grünen bei Schildthurn:

Unter Federführung der Kirchengemeinde Tann und deren Pfarrerin Stephanie Kastner wurden die evangelischen Gemeinden aus dem Rottal und dem Inntal, Pfarrkirchen, Eggenfelden,
Gangkofen, Simbach am Inn und Braunau zum gemeinsamen Gottesdienst im Grünen ans Schützenhaus in der idyllischen Waldlichtung bei Schildthurn eingeladen.
Passend zum Ort – mitten unter zahlreichen Bäumen – ging es im Gottesdienst und bei der Predigt von Pfarrerin Kastner um das Thema „verwurzelt sein“. So richtig „verwurzelt sein“ in der Gemeinde Gottes und dem christlichen Glauben wollte Mara Höner sein, die sich in diesem Gottesdienst von Pfarrer Jochen Pickel taufen ließ.
Musikalisch umrahmt wurde der Gottesdienst vom Kirchenchor aus Eggenfelden unter Leitung von Hermann Kammergruber und den vereinten Posaunenchören aus Eggenfelden und Simbach unter der Leitung von Gotthilf Zeltner.
Im Anschluss bleiben die vielen Gottesdienstbesucher aus den verschiedenen Gemeinden noch zum Mittagessen beim Wirt des Schützenhauses beisammen – wo eben noch Gottesdienst gefeiert wurde, war auch gleich der Mittagstisch gedeckt! Die Tanner Gemeindeglieder hatten sich zudem um ein leckeres und ausgiebiges Kuchenbuffet bemüht und für eine Wanderung zur Wallfahrtskirche Schildthurn gesorgt. Und auch die Kleinsten waren nicht vergessen: auf sie wartete ein eigens ausgedachtes Kinderprogramm.
Ein Höhepunkt für das Leben der Gemeinde, wenn die Geistlichen – Pfarrer Viktor Meißner aus Simbach, Pfarrerin Stephanie Kastner aus Tann, Pfarrer Jochen Pickel aus Eggenfelden und Pfarrer Jan Hendrik Lange aus dem österreichischen Braunau zusammen wirken und den Gottesdienst gestalten. Vermisst wurde der erkrankte Pfarrer Heinrich Soffel aus Pfarrkirchen, sowie die pfarrkirchener Kollegin, Pfarrerin Katrin Brunner, die sich seit einigen Tagen in Mutterschutz befindet und sich auf die Entbindung ihres ersten Kindes vorbereitet.
Alles in allem ein gelungenes Treffen und ein riesiger Dank an die Gemeinde in Tann, die alles wunderbar vorbereitet und durchgeführt hat.


 Tage des gemeinsamen Lebens:

Vom 24. bis zum 27. Juli waren 17 Jugendliche der Jugendgruppe zusammen für „Tage des gemeinsamen Lebens“. Dabei haben wir zusammen wie eine Wohngemeinschaft gelebt und im Gemeindehaus geschlafen, gegessen, gespielt, sind von dort aus in die Schule , haben viel miteinander geredet …..
Die vier Tage hatten jeweils ein Motto: Tag für Gott, Tag für andere, Tag der Komplimente und Tag für uns.
Nachmittags unternahmen wir mit den Senioren des Christanger- Altenheims einen Ausflug, besuchten den Eggenfeldener Flughafen mit einer Führung und vergnügten uns im Hochseilgarten.
Und wir sagen: Es war einfach schön miteinander – aber jetzt freuen wir uns wieder auf unser eigenes Bett!


Berggottesdienst am 25.09.2016:
Ein ganzer Bus voll hat sich aus der Gemeinde schon früh am Morgen auf den Weg zur Steinberg-Alm bei Ruhpolding gemacht, um dort auf dem Berg Gottesdienst zu feiern und anschließend den Tag beim Wandern und in Geselligkeit zu verbringen.
Bei herrlichem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen versammelte sich die Gemeinde auf der Almwiese und einige Wanderer gesellten sich spontan dazu, als der Posaunenchor den Gottesdienst eröffnete. „Hab allezeit Gott vor Augen“ war das Thema, unter das Pfarrer Jochen Pickel den Gottesdienst stellte. Angesichts der herrlichen Bergwelt und unter dem strahlend blauen Himmel war das auch überhaupt nicht schwer.
Nach dem Gottesdienst wurden dann die umliegenden Almen und Gipfel „gestürmt“. Alle, die nicht so gut zu Fuß sein konnten oder wollten, half die Seilbahn auf den Hochfelln und damit zu einem
wunderbaren 360 Grad Rundumblick – beinahe hätte man bis nach Eggenfelden sehen können… Andere haben sich den Blick - beinahe in Rekordzeit - zu Fuß „erkämpft“.
Um 19 Uhr sind alle erfüllt von einem schönen Tag nach Eggenfelden zurückgekehrt.


Erntedankfest am 02.10.2016:

Bei uns hieß es „Familien feiern Erntedank“. Und tatsächlich sind viele Familien gekommen – eine Familie brachte neben den Erntegaben auch ihr Kind zur Taufe mit, so dass ein bunter Familien- und Taufgottesdienst gefeiert werden konnte, in dem ganz nebenbei aus den vielen Erntegaben auch live und in Echtzeit eine schmackhafte Gemüsesuppe entstand. Bei den Erntegaben erinnerten sich die Kinder nicht nur an den jeweiligen Namen der Frucht oder des Gemüses, sondern anhand deren Formen und Farben auch noch an ganz andere Dinge, für die sie dankbar sein wollten. Der runde Kohlrabi zum Beispiel an einen Ball und der wiederum an Sport und Spiel. Der Lauch sieht doch aus wie eine kleine Palme und erinnert an Strand, Urlaub und schöne Freizeit. Pfarrer Jochen Pickel wollte neben dem Danken an den zweiten wichtigen Schritt erinnern, das Teilen. Wer dankbar aus der Fülle schöpfen kann, der mag auch teilen. Und dass man beim Teilen nicht ärmer wird, zeigte eine Geschichte von zwei Brüdern und deren Felder ganz anschaulich.

Posaunenchor und festliche Orgelklänge haben den Gottesdienst umrahmt und anschließend haben viele die Gelegenheit genutzt, sich am Suppenbuffet und bei Kaffee und Kuchen zu stärken. Der Erlös fließt in die Jugendarbeit und zu den Flutopfern. Die reichlichen Erntegaben, die aus der Gemeinde und von den Kindern gebracht wurden, gehen an die Tafel in Eggenfelden.

 


Jugendband beim Jugendgottesdienst in Pfarrkirchen am 07.10.2016:

Unsere Jugendband „OneWay“ war zu Gast für ein Konzert und einen Jugend-Gottesdienst in Pfarrkirchen und legte einen super Auftritt hin!
Echt stark, die Jungen und Mädchen!!!

 

 

 

 


50-järiges Posaunenchor-Jubiläum am 08-09. Oktober 2016:

Das ganze Wochenende stand unter dem Vorzeichen des 50-jährigen Posaunenchorjubiläums.
Am Samstag trafen sich die 21 Bläser aus Eggenfelden zusammen mit den Chören aus Simbach am Inn, Ortenburg, Mühldorf-Ampfing, Frontenhausen und anderen Bläsern aus der Region bereits am Vormittag um mit den gemeinsamen Proben zu beginnen. Zwei Probeneinheiten wurden absolviert, bevor man sich in drei Gruppen aufteilte, um in den drei Seniorenheimen – Christanger, St. Nikolaus und Pater Weiß – ein Ständchen darzubringen. Danach vereinigte sich der große Chor aus über 50 Bläsern wieder zum Standkonzert auf dem Stadtplatz in Eggenfelden. Trotz leichtem Regens haben sich etliche Bürger und einige Prominenz als Zuhörer eingefunden. Sie alle wurden von der Vielfalt und dem voluminösen Klang der Blechblasinstrumente begeistert und spendeten viel Applaus. Nach der letzten Zugabe waren laute der Enttäuschung zu hören, dass es nicht noch weiter ging.
Doch schon am Sonntagmorgen war wieder Gelegenheit den großen Bläserchor im Festgottesdienst zu hören. Nachdem unsere Kirche am Samstag bereits mit den probenden Bläsern allein schon gut gefüllt war, wich man zum Gottesdienst in die Klosterkirche aus, um den zahlreich erscheinenden Ehrengästen und der ganzen Gemeinde noch Platz bieten zu können.
Dankenswerter Weise hat die katholische Pfarrei und die Stadt Eggenfelden die Klosterkirche dafür zur Verfügung gestellt.
Unter den Ehrengästen waren auch Landrat Michael Fahmüller, Johanna Leipold als dritte Bürgermeisterin und Stadtpfarrer Egon Dirscherl. Aber auch viele, die früher einmal im Eggenfeldener Posaunenchor aktiv musiziert haben. Sie bildetet am Ende des Gottesdienstes einen eigenen Chor und intonierten den Choral „Du meine Seele singe“.
Swingende und klassische Stücke – teilweise auch mit Schlagzeugbegleitung (Christoph Pickel) - aus der ganzen Fülle der Kirchenmusik wurden zum Zuhören und Mitsingen im Gottesdienst dargeboten. Eine große Gemeinde stimmte jeweils mit ein.
Für langjährige Bläserdienste im Posaunenchor wurden dann auch Helmut Olzowy (20 Jahre), Ilona Bünger (25 Jahre), Doris Heller (25 Jahre); Susanne und Jochen Pickel (35 Jahre), Gotthilf Zeltner (40 Jahre) und Wolfgang Meier (45 Jahre). Besonders herausgehoben wurden die Gründungsmitglieder, die folglich seit 50 und noch mehr Jahren im Bläserdienst sind: Gottlob Philipps, Herbert Baumert, Wolfgang Gerstenberger und Susanne Kleiner.
Eine besondere Freude war es auch, den damaligen Gründer und Initiator, Pfarrer Heinz Peschke begrüßen zu können. Pfarrer Dieter von Fraunberg und seine Frau, die den Chor lange Zeit begleitet und auch geleitet hatten, mussten leider wegen Krankheit ihr Kommen absagen.


30-jähriges Orgel-Jubiläum am 30.10.2016:

In Gegenwart von Orgelbaumeister Thomas Jann und dem damaligen, für die Anschaffung der Orgel mitverantwortlichen Pfarrer Dieter von Fraunberg konnte in einem konzertanten Festakt der 30 Jahre gedacht werden, in denen die Orgel bereits die Gemeinde erfreut und einen ausgezeichneten Dienst geleistet hat.
Unmittelbar vor dem Festakt wurde ein Gottesdienst mit Regionalbischof Dr. Hans-Martin Weiß gefeiert, der die Verbindung zwischen Reformation und Kirchenmusik am Vorabend des Reformationstages und dem Beginn des 500. Jubiläums der Reformation darstellen konnte.
Gemeinde und Prominenz aus Kirche und Gesellschaft hatten sich dazu versammelt.
Ein besonderer Dank an Christoph Bachmaier, der im Gottesdienst und beim Festakt die Orgel spielte und dabei sehr kurzfristig für den erkrankten Dekanatskantor Ralf A. Franz eingesprungen ist.

 


Kinder-Bibel-Tag am Buß- und Bettag:

Der Buß- und Bettag war für die Kinder am Vormittag traditionell wieder als Kinder-Bibel-Tag organisiert.
Susanne Pickel und das KiGo-Team haben sich auf die über dreißig angemeldeten Kinder vorbereitet. Im Mittelpunkt stand dieses Jahr Jesu Gleichnis vom großen Gastmahl.
Die eigentlich geladenen Gäste sind nicht gekommen – alle hatten eine „Ausrede“. Aber das Fest des Königs konnte doch stattfinden – alle möglichen Leute waren eingeladen und sind gekommen – Kranke, Traurige, Arme, Alte, …
Haben wir auch Ausreden, wenn Gott uns zu sich und seinem Fest des Lebens einlädt? Oder wollen wir das größte Fest aller Zeiten miterleben und genießen?
Die Kinder haben ihre Einladung auf Keilrahmen selbst gestaltet. Und außerdem gab es viele Spiele, Lieder und Spaß miteinander.
Und so schnell war der Vormittag vorbei. Viel schneller, als in der Schule…

Vielen Dank an Frau Stolze und ihre Enkelin für die Verpflegung, und an das Team: Ariane Schleicher, Anna-Lena Pickel, Bianca Langgartner, Nina Halt, Ute und Wolfgang Wiesböck, Agathe Huber und die beiden Konfirmanden im Praktikum, Devin Mussner und Martin Busik.

 


Unser Posaunenchor spielte am Eggenfeldener Weihnachtsmarkt:

Der Weihnachtsmarkt in Eggenfelden wurde wie jedes Jahr von vielen verschiedenen Darbietungen umrahmt. Den Abschluss und zugleich die Krönung zur Einstimmung auf den Advent und auch auf die Weihnachtszeit bildete auch wieder unser Posaunenchor mit einer ganzen Reihe von geistlichen und auch volkstümlichen Musikstücken. Die Zuhörer waren auch wegen der sauber und perfekt gespielten Darbietung begeistert.


Unser Krippenspiel heuer:

Das Krippenspiel wurde in diesem Jahr von erwachsenen Darstellern gespielt, die mit beeindruckenden Kostümen und schauspielerischem Talent die Erzählung der Weihnachtgeschichte aus dem „goldenen Buch“ in Szene gesetzt haben! Man beachte auch das lebensgroße Schaf (mit echten Wimpern!!!). Großartige Geschichten brauchen eben großartige Inszenierungen!